Sanddorn, das Mittel der Volksheilkunde

Sanddorn ist ein sehr genügsamer dorniger Busch, der sich vor Jahrtausenden von Asien aus nach Mitteleuropa ausbreitete und heute vom Kaukasus bis zu den Alpen wächst. Er wächst in lichten Kiefernwäldern aber auch an felsigen Hängen, an Bach-und Flussufern, in Meeresdünen und Steppen, Straßenböschungen und Parks. Die 1 bis 5 Meter hohe Pflanze liebt Licht und Luft, stellt aber keine großen Ansprüche an den Boden und wächst sogar auf Sand. Trockehneit und selbst mittlere Fröste machen ihr nicht viel aus.

Blüten des Sanddorn

Die Blüten des Sanddorns sind eher unscheinbar, auch seine dichtstehenden kleinen gelblich-orangefarbenen Früchte machen äußerlich nicht viel her. Aber was in ihnen steckt, ist sehr beeindruckend.

Sanddornfrüchte sind wahre Vitaminbomben. Sie enthalten das für die Immunabwehr so wichtige Vitamin C aber auch die für die Bildung von Haut-und Knochenzellen unerlässlichen B-Vitamine, darüber hinaus Vitamin E und Betacarotin.  Außerdem enthalten Sanddornfrüchte ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Beta Sidosterol und verschiedene Minerale wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Mangan.

Es gibt hierzulande kaum eine gesündere Frucht als Sanddorn. Besonders wichtig ist Sanddorn für Vegetarier und noch mehr für Veganer, weil es auch Vitamin B 12 enthält, dass besonders in Fleisch und anderen tierischen Produkten, aber nur in wenigen pflanzlichen Nahrungsmittteln vorkommt.

sanddornsaft mit viel vitamin c

Sanddornsaft mit viel Vitamin c

Aus den Sanddornfrüchten gepresste Säfte, aus dem Fruchtfleisch gepresstes Öl und Fertigpräparate mit Sanddorn helfen bei Nährstoff-Defiziten aller Art und sind ein wahres Wundermittel bei den unterschiedlichsten Erkrankungen. Sie sind zum Beispiel sehr wirksam bei Hautproblemen und Wunden, bei Sonnenbrand, Akne, Entzündungen im Mund-und Rachenraum, bei Darmproblemen, bei Fieber und Erkältung, Appetitlosigkeit und Schwächezuständen nach überstandenen schweren Krankheiten.

Studien zu Sanddorn belegen Wirkung bei Krebstherapie

Es gibt sogar Studien, die darauf hinweisen, dass Sanddorn das Wachstum von Krebszellen hemmen könnte und die Nebenwirkungen einer Chemotherapie verringert. Auf diesem Gebiet liwegt die Forschung aber noch in der Anfangsphase.

http://rosdok.uni-rostock.de/file/rosdok_disshab_0000000970/rosdok_derivate_0000005061/Dissertation_Oppermann_2013.pdf

Zu den außergewöhnlich guten gesundheitlichen Wirkungen des Sanddorns kommt auch noch, dass Sanddornprodukte sehr gut schmecken. Sanddornsäfte, Sanddornwein, Sanddorn-Marmelade und Sanddornbonbons sind sehr lecker.

Anti-Aging mit Sanddorn

Das könnte Dich auch interessieren …